21.07.2018

Impressionen aus dem IBF

20.06.2018 | Globale Medienkonferenz
„FUTURE EUROPE"

 

Europa steht an einem Scheideweg und vor entscheidenden Meilensteinen, wie es seine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, seine politische Handlungsfähigkeit sowie seine globale Wettbewerbsfähigkeit erhalten und verbessern kann. Jetzt ist es dringend erforderlich, dass sich die EU neu erfindet, um ihrem Auftrag auch in Zukunft gerecht zu werden: Wohlstand und Frieden in Europa. Dies ist das Fazit der Konferenz „FUTURE EUROPE", die am heutigen Mittwoch in Frankfurt am Main sowie zeitgleich in den europäischen Finanzmetropolen London, Paris, Amsterdam und Luxemburg stattfand. Insgesamt nahmen ca. 700 Gäste aus Finanzwirtschaft, Politik, Wissenschaft, Unternehmerverbänden und Medien an der Konferenz teil.

 Dr. Andreas Dombret, Chairman von FUTURE EUROPE, und ehemaliges Mitglied im Vorstand der Deutschen Bundesbank, sagte in seiner Eröffnungsrede: „Diese Konferenz kommt im richtigen Moment: Präsident Macron und Bundeskanzlerin Merkel diskutieren eine neue Perspektive für Europa, der Brexit kommt immer näher und die transatlantischen Beziehungen müssen möglicherweise neu definiert werden. Außerdem findet morgen eine Sitzung der Eurogruppe und nächste Woche ein europäischer Gipfel statt. Die heutige Konferenz hat der europäischen Diskussion wichtige Impulse verliehen und sollte deshalb in Zukunft fortgesetzt werden."

 Zum Brexit, ein Aspekt, der sich durch den gesamten Tag zog, sagte Dombret: „Der Brexit gibt keineswegs automatisch einen Grund, beim Projekt der Kapitalmarktunion nicht mehr mit Großbritannien zusammenzuarbeiten – letztlich geht es um pragmatische Lösungen, die auch für die Finanzmärkte gefunden werden können."

 

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

04.06.2018 | Frankfurt
„Initiative Private Altersvorsorge"

 

Wohlstand für alle – auch im Alter! Mit den bekannten Konzepten ist das nicht mehr realistisch.
Die Debatten der Konferenz „Initiative Private Altersvorsorge", die am 4. Juni 2018 im Vortragssaal der Frankfurter Sparkasse in Frankfurt am Main stattfand, orientierte sich an dem Punkt »Mehr Regulierung oder mehr Rendite?«. Die erste Diskussionsrunde stand unter dem Titel: »Wettbewerb der Ideen: Wohlstand für alle oder Altersarmut?«. Es wurden die unterschiedlichen Optionen der privaten und betrieblichen Altersvorsorge diskutiert. Panel 2 warf einen »Blick über die Grenze«, zeigte die Volkswirtschaften auf, die ihre Pensionssysteme bereits erfolgreich reformiert haben und beantwortete die Frage: Was davon können wir auf Deutschland übertragen? Die dritte Diskussionsrunde debattierte das Thema: »Macht Berlin Politik gegen die junge Generation? «Zu Wort kamen hier Oberstufen-Schüler der Wilhelm-Raabe-Schule aus Lüneburg, die den Schülerwettbewerb »econo=me 2017« gewonnen hatten.
Die Konferenz der MALEKI CORPORATE GROUP GmbH fand mit freundlicher Unterstützung der CFA Society Germany, des Flossbach von Storch Research Institut, der FOM Hochschule für Oekonomie & Management sowie LPI Anlagewissen und myPension statt.

24.05.2018 | Frankfurt
„IBF Mitgliederversammlung 2018"

 

Dr. Nader Maleki für drei weitere Jahre als Präsident des International Bankers Forum bestätigt

Das International Bankers Forum e.V. (IBF) hat auf seiner Mitgliederversammlung 2018 den Vorstand neu bestellt. Das Gremium umfasst Dr. Nader Maleki (Präsident), Dr. Hermann Reuter (Vizepräsident), Reinhard R.Oldenburg (Schatzmeister), Dr. Rupert Hengster (Dr. Hengster, Loesch & Kollegen GmbH), Jochen Thiel (12Tree GmbH), Marc Renell (Renell Wertpapierhandelsbank AG), Erdmann R.G. Vogt (VietinBank) und Dr. Joachim von Schorlemer (ING-Diba AG).

Mit einem Netzwerk von rund 1000 persönlichen und institutionellen Mitgliedern, einem regen Vereinsleben in allen Bankzentren und jährlich etwa 60 Veranstaltungen ist das IBF der größte Bankfachverein in Deutschland.

Für die kommenden drei Jahre hat sich das IBF fünf Haupt-Ziele gesetzt: (1) Diskussion von erfolgversprechenden Bankgeschäftsmodellen der Zukunft, auf den Wegen zur EU Banken- und Kapitalmarktunion (2) Schaffen eines Forums, in dem sich der Finanzdienstleistungs-Nachwuchs austauschen kann mit den Senior-Experten aus den Institutionen über die Zukunft der Branche (3) Mit dem Projekt „Frankfurt 120" im neuen Aufsichts-Epizentrum in Europa eine neutrale Plattform für den Interessensaustausch derjenigen Banken zu bieten, die dem neuen Aufsichtsmechanismus SSM und dem innovativen Zusammenspiel zwischen EZB, Bundesbank und Regulatoren unterliegen (4) Die Bündelung der verschiedenen Initiativen für den Finanzstandort Deutschland (5) Einblicke vermitteln in die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung im Finanzwesen .

„Diese fünf Themen liegen mir besonders am Herzen", so Dr. Nader Maleki. Weiteres im Web unter www.ibf-ev.org.

 

 

04.05.2018 | Hamburg
„IBF Hamburg - Business Breakfast"

IBF meets Prof. Schmidt Alumnikreis
Das IBF Hamburg veranstaltete am 4. Mai 2018 das 7. Business Breakfast mit Prof. Dr. Hartmut Schmidt und seinem Alumnikreis. Frau Dr. Claudia Bott referierte zum Thema „Haftung und Enthaftung der Gesellschaftsorgane beim Einsatz von Beratern". In den letzten Jahren sind der Einsatz von Beratern in Publikumsgesellschaften und damit auch die Kosten signifikant gestiegen. Ein Grund sind die gestiegene Komplexität unternehmerischer (strategischer)
Entscheidung, ein anderer die eventuelle Möglichkeit, sich angesichts der unbegrenzten Haftung eines Geschäftsleiters im Falle von Pflichtverletzungen durch den Einsatz von Beratern möglicherweise Haftungserleichterung zu verschaffen. Die Referentin arbeitete Kategorien und Kriterien heraus, bei denen externe Beratung zu Haftungserleichterungen führen kann. Allerdings kann selbst bei Vorliegen aller Kriterien die Haftungserleichterung bei Fehlentscheidungen rechtlich kritisch hinterfragt und negiert werden. Ein anderer Aspekt beim Einsatz externer Berater ist die sogenannte Vermögensbetreuungspflicht der Geschäftsleitung, die der „Verschwendung von Gesellschaftsvermögen" vorbauen und von daher den exzessiven Einsatz von Beratern, wie er gegenwärtig
teilweise zu beobachten ist, einschränken soll. Auch hier wurden verschiedene Kriterien für das Vorliegen einer Verletzung der Vermögensbetreuungspflicht erörtert (wie angemessene Gegenleistung, Vorrang interner Gutachten, Dauer- und Mehrfachberatung, und die Motivlage des Vorstandes). Abschließend
wurde festgehalten, dass insbesondere Dokumentation und Transparenz die Aussicht auf Enthaftung verbessern und übermäßigen Mitteleinsatz begrenzen können.
Klaus Frasch, IBF Hamburg

 

23.04.2018 | Frankfurt
„IBF Alumni & Studenten Get together"

... Fortsetzung folgt.

18.04.2018 | Hamburg
„IBF Hamburg - 31. Executive Lunch"


31. IBF Executive Lunch in Hamburg mit Angela Titzrath
Am 18. April 2018 fand das 31. Executive Lunch des IBF Hamburg statt.
Zum Thema „Das neue Gesicht der Globalisierung – Chancen und Perspektiven für den Hamburger Hafen" führte die neue Vorstandsvorsitzende der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), Angela Titzrath, aus, dass Hamburg schon seit 1189 am globalen Wirtschaftsgeschehen teilnimmt und seitdem regelmäßig die Herausforderungen des Wandels zu meistern gehabt habe. Das „neue" Gesicht der Globalisierung wird durch die Erweiterung der Wirtschaftsräume seit dem Fall des Eisernen Vorhangs 1989 und insbesondere die Kommunikationsmöglichkeiten des Worldwide Web geprägt. HHLA, der börsennotierte Betreiber des größten deutschen Seehafens, stellt sich den Herausforderungen der stark zunehmenden Verflechtung und Digitalisierung des Welthandels aktiv, indem nicht nur die Hafen-Terminalaktivitäten europaweit ausgeweitet werden (durch den Betrieb von Terminals in Odessa und Tallin / Estland), sondern auch in verwandte Bereiche wie den Bahntransport der
Container ins Hinterland investiert wird. Hier wird gerade ein europaweites Netz geknüpft, das insbesondere die Märkte Ost- und Südeuropas erreicht. Somit wäre die HHLA für die wirtschaftlichen Chancen der Globalisierung gut gerüstet, muss sich aber auch den Herausforderungen und Risiken, die im wesentlichen in den Unwägbarkeiten der Politik zu suchen sind (Stichworte sind die erratische Politik Trumps, Russland, naher Osten etc.), stellen. Laut
Titzrath steht der der Hamburger Hafen nach wie vor und auch künftig für Weltoffenheit und globalen Handel.
Klaus Frasch, IBF Hamburg

 

12.04.2018 | Frankfurt
„Silk Road - Seidenstraßen-Projekt mit China"

Treffen im Generalkonsulat China

15.03.2018 | Frankfurt
„FUTURE Europe - DigiFin Konferenz"

 

Die Sprecher:

Ulrich Binnebößel (Geschäftsführer Handelsverband Deutschland HDE), Prof. Dr. Jürgen K. Bott (Hochschule Kaiserlautern),

Armin Gerhardt (Vorsitzender des Vorstandes, EFiS EDI Finance Service),

Thomas Groß (Stv. Vorsitzender des Vorstandes, Helaba),

Christian Fink (Head of Payments, NTT DATA Deutschland),

Uwe Klatt (CEO, Paymentgroup International),

Dr. Andreas Martin (Mitglied des Vorstands, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. – BVR),

Jochen Metzger (Zentralbereichsleiter Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme, Deutsche Bundesbank),

Günter Müller (Stv. Abteilungsleiter IT, Zahlungsverkehr, Abwicklungssysteme),

Giuseppe di Rocco (Head of Market Policy, Ingenico Payment Services),

Dr. Ernst Stahl (Direktor, ibi Research an der Universität Regensburg GmbH),

und Carl-Ludwig Thiele (Mitglied des Vorstandes, Deutsche Bundesbank).

Zusammen mit der Deutschen Bundesbank veranstaltete das International Bankers Forum eine Konferenz zu hochaktuellen Themen aus den Gebieten Zahlungsverkehr, Instant Payments und dem TIPS-Projekt sowie zur Digitalisierung des deutschen Finanzwesens.

28.02.2018 | Frankfurt
„21. Bank der Zukunft"

Unsere IBF Jahreseröffnungskonferenz „21. Bank der Zukunft" am

28. Februar 2018 in Frankfurt am Main war ein voller Erfolg. Die Einladung des Vorstandsvorsitzenden der Commerzbank AG Martin Zielke in das Clubhaus Germania bot die rechte Ambience zur Erörterung hochaktuell bewegender Themen - Digitalisierung in der Finanzindustrie, Cyber Security sowie Fintechs: Frankfurt Rhein-Main im Wettbewerb der Gründerstädte. Der IBF-Vorstand und seine Mitglieder danken den Fachleuten auf dem Podium und den Sponsoren für ihre Unterstützung und ihre Beiträge zum erstklassigen Gelingen der Veranstaltung. Und wir sehen schon der „22. Bank der Zukunft" entgegen.

01.02.2018 | Frankfurt

„Trust Bills"

 

 


Im Rahmen des Jour Fixe im Februar in Frankfurt am Main führten Marc Wersche und Cordula Schramm sehr anschaulich in das Thema Trust Bills ein. Trust Bills ist eine online Auktionsplattform für Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, über die jeder Teilnehmer Forderungen kaufen und verkaufen kann. Das zahlreich erschienene Publikum stellte viele Rückfragen an den Leiter des Produktmanagements Trust Bills im Bereich Strukturierte Finanzierungen bei der DZ Bank, was im Laufe des Vortrags zu einem angeregten Dialog führte. Besonders relevant ist das Thema in Bezug auf die Entwicklung der FinTech-Branche, über die wir Sie auch weiterhin auf dem Laufenden halten werden.

29.01.2018 | Berlin

„Jahresausblick- weiter wie bisher mit Niedrigzins und starker Konjunktur?"

 

Zum Jahresauftakt 2018 begrüßte Christian Pech im Namen des IBF den Chefvolkswirt des Bundesverbandes Deutscher Volksbanken- und Raiffeisenbanken (BVR), Herrn Dr. Andreas Bley, in der Investitionsbank Berlin. Nach dem Zusammenkommen aller Gäste führte der Referent die Teilnehmer mit anschaulichen Analysen und Erwartungen für das kommende Jahr durch den Abend. Der positiven Weltkonjunktur, dem bemerkenswerten Wachstum im asiatischen Raum sowie der Rolle Deutschlands als eine der führenden Exportnationen stehen wirtschaftspolitische Herausforderungen wie Protektionismus, enorme Staatsverschuldungen und auch internationale Konflikte gegenüber. An den Vortrag schloss sich eine angeregte Diskussionsrunde mit den geladenen Gästen an.

Insgesamt hat der gelungene Abend allen Teilnehmern verdeutlicht, dass auch das Jahr 2018 von Optimismus und Wachstum geprägt sein wird.

IBF News

Wir gratulieren Herrn Dr. Dombret zum IBF Finanzplatz-Preis!

 

Das International Bankers Forum vergibt den IBF Finanzplatz-Preis an Persönlichkeiten, die sich um den Finanzstandort Deutschland verdient gemacht haben.

Dieses Jahr geht die Würdigung an Herrn Dr. Andreas Raymond Dombret, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bundesbank. Aktuell hat sich Andreas Dombret im Zusammenhang mit dem Brexit nachhaltige Verdienste um den deutschen Finanzplatz erworben. Gleiches gilt für sein langjähriges Eintreten für das deutsche Kreditwesen in internationalen Gremien wie G7 und G20, dem IMF, der OECD, der BIZ, dem Baseler Ausschuss sowie dem Financial Stability Board. Schließlich tritt Andreas Dombret in besonderem Maße für den Erhalt des deutschen Bankenwesens in seiner jetzigen Struktur ein, indem er sich für die Entlastung kleiner und mittlerer Banken und Sparkassen bei der Regulierung einsetzt. Im akademischen Bereich trägt er regelmäßig zur Forschung und Lehre in der Bankbetriebswirtschaft bei.

Die Verleihung der Auszeichnung fand im Rahmen einer Feierstunde im Frühjahr 2018 statt.

Auch die Bild Zeitung hat davon berichtet!

07.12.2017 | Frankfurt

Jour Fixe im Advent

 

Bei unserem Frankfurter Jour Fixe im Dezember haben wir das Jahr 2017 gemütlich ausklingen lassen und viele gelungene Veranstaltungen Revue passieren lassen. Bei leckeren Süppchen und winterlichen Getränken gab es genügend Gelegenheit, sich mit anderen IBF-Mitgliedern auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Der Jour Fixe fand im Frankfurter Traditionslokal ,,Zum Standesämtchen" statt. Dort gab es neben ausgezeichneter Küche auch die Möglichkeit, einen Blick auf den Weihnachtsmarkt am Römer zu werfen und seinen Glühwein ganz ohne Trubel zu genießen.

10.11.2017 | Frankfurt

Networking Lounge auf der Jubiläumskonferenz des BVH

 

Das IBF gratuliert dem Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen - BVH e.V. zum 25-jährigen Bestehen! Anlässlich der großartigen, dreitägigen Jubiläumskonferenz waren auch wir mit einem Stand in der Networking Lounge vertreten. Mit vielen von den ca. 250 teilnehmenden Jungbörsianern haben wir anregende Gespräche geführt.

 

Wir freuen uns zu sehen, dass sich so viele junge Menschen in der Finanzbranche engagieren und freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit dem BVH!

02.11.2017 | Frankfurt

Jour Fixe

 

Beim Jour Fixe im November 2017 konnten unsere IBF Mitglieder das Ostend rund um die EZB erkunden.
Neben einem atemberaubenden Blick auf die Skyline bot sich auch die Gelegenheit, Historisches über die Großmarkthalle und die alten Straßen des Viertels zu erfahren. Zu entdecken gab es außerdem den Hafenpark, der mit seinen vielseitigen Sport- und Freizeitmöglichkeiten am Rande von Frankfurt eine tolle Gelegenheit bietet, abseits vom Trubel der Stadt zu entspannen. Natürlich kamen auch Informationen rund um die EZB und die vielversprechende Entwicklung des neugeborenen Trendviertels nicht zu kurz.

Zum Abschluss gab es noch anregende Gespräche bei einem leckeren hausgemachten Eistee in einer gemütlichen Bar mitten im Ostend.

07.09.2017 | Frankfurt

Jour Fixe

 

Zum Jour Fixe im September lud das International Bankers Forum e.V. seine Mitglieder und Freunde zu einer Führung auf dem Campus Westend der Goethe – Universität in Frankfurt a.M. ein.
Bei einer Begegnung von gestern und heute bekamen die Teilnehmer nicht nur einen Einblick in die Studienbedingungen des jungen Universitätsstandortes Westend, sondern erfuhren auch spannende Fakten aus der Geschichte des IG-Farben Hauses. ,,Deutschlands schönster Campus" begeistert durch die architektonische Verbindung des historischen Hauptgebäudes mit hochmodernen Studieneinrichtungen, umringt von zahlreichen Grünflächen und Parkanlagen.
Mitten im Herzen Frankfurts lädt der grüne Campus neben dem Forschen auch zum Verweilen ein. Bei einem kleinen Umtrunk im Biergarten des Geländes konnten die Teilnehmer den Abend bei guter deutscher Küche gemütlich ausklingen lassen und den Gedankenaustausch fortsetzen.

 

Weitere Angebote des Veranstalters in den Gebieten Kunst, Geschichte und Kultur der Region Rhein-Main finden Sie unter:  http://www.kultur-erlebnis.de

 

22.08.2017 | Frankfurt

Riverboat Shuffle 2017

 

Im Spätsommer 2017 legte die MS Nautilus wieder vom Eisernen Steg zu einer ganz besonderen Rundfahrt auf dem Main ab.

An diesem herrlichen Sommerabend konnten unsere zahlreich teilnehmenden IBF-Mitglieder und ihre Freunde und Familien vom großen Oberdeck aus die beeindruckende Kulisse der Mainmetropole aus einem mal anderen Blickwinkel betrachten und dabei die Farbenspiele des Sonnenuntergangs über Mainhatten genießen. Bei einem Schoppen Apfelwein und leckerer Frankfurter Küche fanden sich gute Gelegenheiten, vom Stress der Finanzwelt abzuschalten, anregende Gespräche zu führen und neue Kontakte zu knüpfen. Mit an Bord war auch die Marching Band ,,Combo Combo", die mit ihrer mitreissenden Performance für eine sommerlich-fröhliche Atmosphäre und für ausgelassene Stimmung auf der Tanzfläche sorgte.

17.07.2017 | Hamburg

29. Executive Lunch: „G 20 – Quo Vadis"

 

Dem IBF Hamburg bot sich während seines 29. Executive Lunch die Möglichkeit, aus der Sicht eines ausgesprochenen Kenners der Materie des G20-Gipfels, detaillierte Einblicke in die Auffassungen zur Fortentwicklung der Globalisierung zu bekommen. Prof. Dr. Henning Vöpel vom Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut HWWI berichtete auch von den Erkenntnissen der hochkarätig besetzten, internationalen Konferenz „Living Without Globalization?", die im Vorfeld des G20-Gipfels stattgefunden hat.

17.07.2017 | Berlin

Executive Round Table of Chief Economists (ERCE)

 

Gemeinsam mit Peter Praet, Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB), hat Dr. Nader Maleki, Präsident des International Bankers Forum (IBF), Anfang 2014 den Ausschuss „Executive Round Table of Chief Economists" ins Leben gerufen. Er steht unter der fachlichen Leitung von Herrn Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW. Die Europäische Zentralbank gehört zu den rund 40 institutionellen Mitgliedern des IBF, der größten privaten Bankenvereinigung in Deutschland.

Bei den drei jährlichen Sitzungen in Frankfurt und Berlin kommen die Chefökonomen der großen deutschen und ausländischen Banken und Versicherungsunternehmen zusammen und diskutieren die aktuellen makroökonomischen Themen in einem kleinen, exklusiven Kreis mit namhaften Gastsprechern aus Politik und Wirtschaft. Das Ziel des ERCE ist es unter anderem, den Dialog zwischen der Finanzindustrie, der Realwirtschaft und der Politik, aber auch mit internationalen Organisationen wie dem IWF und der EZB zu vertiefen.

03. und 04.07.2017 | Hamburg

Internationale Konferenz - ,,Living Without Globalization?"

 

„I like the dreams of the Future better than the history of the Past."
-Thomas Jefferson-

 

So wusste schon einer der Gründungsväter der Vereinigten Staaten von Amerika seiner Politik eine weitsichtige Orientierung zu geben. Eine der kräftigsten Strömungen weltweit ist seit zwei Generationen die Globalisierung - mit vielfältigsten Erscheinungen, fundamentalen Auswirkungen, von den einen gelobt als zielbewusste Richtschnur menschlichen Handelns, von vielen anderen kontrovers bis militant abgelehnt.

 Die Welt ist mitten in einer geopolitischen Neuordnung. Mit Beteiligung des IBF und seines IBF Ausschusses Hamburg erarbeitete das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) zusammen mit dem US Reinventing Bretton Woods Committee in einer internationalen Konferenz eine Standortbestimmung im Vorfeld des G20-Gipfels in Hamburg. Gut 100 hochkarätige Vertreter aus den G20-Finanzministerien, von internationalen Organisationen, Forschungsinstitutionen, aus Banken und Zentralbanken und aus der Wirtschaft diskutierten über Entwicklungslinien der Globalisierung.

30.05.2017 | Paris

6. Round Table - ,,Frankfurt 120"

 

„Know your regulator and supervisor."

Das vom IBF initiierte innovative Format „Frankfurt 120" hat sich durchgesetzt! Es genießt überzeugende Alleinstellungsmerkmale und ist heute ein integraler Bestandteil der europäischen Bankenaufsichtsszene, mit ihren globalen Erstreckungen. Der Erfolg liegt in der Nutzung der neutralen IBF-Plattform für die von der EZB einheitlich beaufsichtigten SSM-Banken. Der instituts- und verbandsübergreifende Dialog mit den Aufsichtsorganen sowie der Informations- und Gedankenaustausch unter den „Frankfurt 120"-Instituten in diskreter Atmosphäre wurde für CFOs, CROs und Entscheidungsträger auf der Fachebene zur Routine.

 

Den bisher fünf Round Table-Veranstaltungen in Frankfurt am Main folgte im Mai 2017 die erstmalige Durchführung in Frankreich. Die Einladung durch Francois Villeroy de Galhau, Gouverneur der Banque de France, stieß auf breite Resonanz.

 

Die Teilnehmer aus den SSM-Banken trafen sich in Paris und diskutierten aus erster Hand mit EBA-Chairman Andrea Enria, mit der Chefin des SRB

Single Resolution Board Dr. Elke König, sowie mit Dr. Korbinian Ibel, dem EZB-Generaldirektor für Mikroprudenzielle Aufsicht. Professor Dr. Mark Wahrenburg schließlich setzte sich kritisch mit dem EBA-Vorschlag für eine Bad Bank für ganz Europa auseinander.

23.05.2017 | Hamburg

Executive Lunch - „100 Tage Donald Trump - wohin steuert Amerika?"

 

„100 Tage Donald Trump – wohin steuert Amerika?" Zu diesem Thema referierte während des 28. Executive Lunch des IBF Hamburg kein geringerer als Prof. Dr. Thomas Straubhaar, ehemals Direktor des bekannten HWWI Instituts und Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere für internationale Wirtschaftsbeziehungen, an der Universität Hamburg. Straubhaar ist ein ausgewiesener Kenner der politischen und ökonomischen Entwicklungen in den USA. Er stellte heraus, dass Trump nirgends schlechter wegkomme als im deutschen Fernsehen und empfahl die Tatsache zu akzeptieren, dass das amerikanische Volk ihn nun einmal zum Präsidenten der USA gewählt habe. Auch bei Carter und Reagan hätte es zunächst harsche Kritik gegeben, aber zumindest Reagans Präsidentschaft sei letztlich ein großer Erfolg gewesen, nicht zuletzt aufgrund seiner „Reagonomics". Hier knüpfte Straubhaar mit der Frage nach den sog. „Trumponomics" an. Letztlich seien auch diese angebotsorientiert wie bei Reagan, 1.) Steuern senken, 2.) Infrastruktur verbessern und 3.) Deregulierung, um so zusätzliche Beschäftigung zu schaffen und die Staatsverschuldung abzubauen.

Was hat Trump bisher erreicht? Nun, zumindest sei kein einziger Wirtschaftsindikator bisher schlechter ausgefallen als vorher und die Erwartungen seien nicht nach unten revidiert worden, eher im Gegenteil. Hinsichtlich Trumps Verhaltens, insbesondere der von ihm geführten Protektionismusdebatte, sei die westliche Empörung zumindest in Teilen scheinheilig, denn die größten Protektionisten seien nicht die Amerikaner, sondern die Deutschen, die aufgrund eines künstlich niedrigen Wechselkurses einen Rekordexportüberschuss nach dem nächsten mit den USA einführen. Straubhaar glaubt nicht an Strafzölle auf Produkte aus Deutschland, sondern der Blick der USA sei hier eher auf die billigen Konsumgüter aus Fernost, insbesondere China gerichtet.
Als Quintessenz glaubt Straubhaar, dass Deutschland, wenn Trump bei seinen Absichten bleibt und die US-Ökonomie weiter wächst, wirtschaftlich stark von der neuen Administration profitieren werde. Die überaus anregende Veranstaltung wurde durch eine sehr lebhafte Diskussion abgeschlossen.

02.05.2017 | Düsseldorf

Executive Dinner

 

Am 02.Mai gab Christian Heger, seit 2001 Mitglied der Geschäftsführung und Chief Investment Officer (CIO) der HSBC Global Asset Management (Deutschland) GmbH, seinen Kapitalmarktausblick in einem wahrlich spannendem Umfeld.

 

Damit wurde die Reihe der Executive Dinners im Industrie- Club in Düsseldorf fortgesetzt.

02.05.2017 | Hamburg

IBF Mobil: Besichtigung bei J.J. Darboven

 

1866, also heute vor fast genau 150 Jahren, wurde die Firma J.J.Darboven, heute einer der führenden Kaffeeröster Europas, gegründet.

 

Das IBF Hamburg hat im Rahmen eines IBF Mobil eine sehr interessante Besichtigung der Produktionsstätten am Stammsitz Hamburg durchgeführt.

 

Zunächst wurden seitens des Finanzvorstands wichtige Unternehmensziele, Kerndaten und Managementstrategien erläutert, bevor es zu einer Besichtigung der Produktion und ausgiebigen Probierrunden ging.

07.03.2017 | Frankfurt

20. „Bank der Zukunft"

 

Ein Blick in die Kristallkugel

IBF-Mitglieder treffen die Experten für Zahlungsverkehr, Cyber Security und Qualitätsmanagement von Finanzinformationen – Beyond Banking.

Die Deutsche Bank in Frankfurt am Main bot den rechten genius loci für die 20. „Bank der Zukunft".

02.02.2017 | Frankfurt

IBF „after office"

 

Am 02. Februar 2017 waren wir zu Gast in der aktuellen Ausstellung „Geschlechter Kampf" im Frankfurter „Städel".

Die Frage nach der männlichen und weiblichen Identität ist von ungebrochener Aktualität. Die Konsequenzen daraus sind täglich bis in unsere Arbeitswelt hinein spürbar.

19.01.2017 | Hamburg

IBF Hamburg Jahresauftaktveranstaltung 2017 mit WEINSEMINAR

 

Am 19. Januar 2017 veranstaltete das IBF Hamburg den traditionellen Jahresauftakt, wiederum in den Hamburger Räumlichkeiten von Euler Hermes Deutschland im Rahmen eines Weinseminars. Vor dessen Beginn waren die Teilnehmer unter der Moderation der Vorsitzenden des IBF Hamburg, Petra Helf, gehalten, das IBF-Jahr 2016 in kritischer Würdigung Revue passieren zu lassen.

01.12.2016 | Frankfurt

Jour Fixe

 

„Börsenmakler in Zeiten des Algorithmischen Handels"

Das IBF-Frankfurt vereinte wieder einmal auf perfekte Weise Finanz-Theorie und Bank-Praxis im Rahmen des Dezember Jour Fixe.
Knapp 20 Studenten des ,,Goethe Finance Club", Kooperationspartner des International Bankers Forum e.V., sowie rund 30 Mitglieder des IBF folgten den lebendigen Darstellungen durch Marc Renell, Vorstand der Renell Bank AG und Mitglied im Vorstand des IBF e.V., im House of Finance der Goethe Universität zu Themen wie Börsenmakler in heutigen Zeiten, Hochfrequenz-Handel und wettbewerblichen Mikrostrukturen von Wertpapiermärkten.

 

Die Teilnehmer lernten dabei die Herausforderungen an einen „Algo Trader" kennen und warum das Fine tuning von IT-Programmen heute mehr über den Erfolg im Wertpapierhandel entscheidet als das sichere Bewegen auf dem glatten Börsen-Parkett. Die anschließende, lebhafte Diskussion wurde begleitet von einem weihnachtlichen Imbiss, den die Studenten höchst professionell vorbereitet hatten.

07.11.2016 | Düsseldorf

Executive Dinner

 

Normal war gestern – Finanzsektor im digitalen Wandel

Mit einem Vortrag unter diesem Titel von Jürgen Lieberknecht, Vorstand Privatkunden bei der TARGOBANK und auch selbst im Regionalausschuss NRW aktiv, wurde am 07. November die Reihe der Executive Dinners im Industrie- Club in Düsseldorf fortgesetzt.
Jürgen Lieberknecht, zuständig für Marketing, Produktmanagement und Vertrieb Privatkunden bei der TARGOBANK, skizzierte in seinem Vortrag die Herausforderungen und Folgen des digitalen Wandels für den Finanzsektor.
Die anschließende angeregte Diskussion belegte, wie willkommen der institutsübergreifende Gedankenaustausch im kleinen Kreis gerade angesichts der Herausforderungen der Branche ist.

03.11.2016 | Frankfurt am Main

Jour Fixe im Museum Giersch der Goethe Universität

 

In der aktuellen Ausstellung „Kommen und Gehen – von Courbet bis Kirkeby. Künstleraufenthalte in der Region Frankfurt/RheinMain" erlebten Mitglieder und Freunde des IBF unter fachkompetenter Führung einen Abend voller Kunst und Kultur.

... mehr lesen

 

 

 03.11.2016 | Hamburg

26. Executive Lunch

 

Das IBF Hamburg lud unter der Leitung von Petra Helf zu seinem 26. Executive Lunch in den Übersee-Club.

 

Zum hochaktuellen Thema „Continent Isolated – was bedeutet der Brexit für Europa?" referierte Prof. Dr. Henning Vöpel, Direktor und Geschäftsführer vom Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI).

02.10.2016 | Frankfurt am Main
Banker Of The Year

Mit Stadtrat Markus Frank bei der Preisverleihung des

Banker Of The Year Awards.

Alexandre Casali, General Manager der Banco do Brasil, mit IBF Vize-Präsident Hermann Reuter.

08.09.2016 | Frankfurt am Main
IBF Riverboat Shuffle 2016

 „Nur wer mitfährt, hat auch Spaß!" – 300 IBF-Mitglieder und ihre Friends & Families hatten grosses Vergnügen bei der traditionellen IBF River Boat Shuffle im September auf dem Main. Sommerwetter wie bei Petrus bestellt, leichte Speisen und Getränke, Musik vom DJ und eine Moving Combo sorgten für gute Stimmung. Nicht zuletzt unterstrich der phänomenale Sonnenuntergang über der Skyline von Mainhattan unser Motto „Banking is people – and we combine the generations". Vom Schiff aus gewinnt man ganz andere Perspektiven auf Frankfurt, seine Hochhäuser und vertraute Stellen wie den Eisernen Steg, die Gerbermühle und das Höchster Schloss . Vor allem sahen viele Passagiere den prächtigen Glaspalast der EZB erstmalig in voller transparenter Höhe und Breite. Ob sie wohl Dinge wie Nullzinspolitik, Anleihen-Ankaufprogramme, SSM und SRB für einen Moment vergessen konnten?

06.09.2016 | Hamburg

25. Executive Lunch - „Wohin steuert Russland – Putins Sicht der Dinge"

 

Das IBF Hamburg lud unter der Leitung von Petra Helf zu seinem 25. Executive Lunch in den Übersee-Club Hamburg ein.

 

 

Die Journalistin und Buchautorin Katja Gloger referierte zum Thema „Wohin steuert Russland – Putins Sicht der Dinge".

IBF Hamburg Ausschussmitglied Egbert Claassen  mit Frau Simone Körber von der Deutschen Bank in Hamburg.

27.8.2016 | Hamburg
IBF Hamburg steht im Finale

Am 27.8.2016 jährte sich das Einladungsturnier der Handelskammer Hamburg zum 42. Mal. Wie schon in den vergangenen Jahren folgten auch diesmal rund 40 begeisterte Tennisspieler aus Vertretern der Handelskammer / Verbände sowie der Konsuln / Presse der Einladung von Susanne Küchmeister, Mitglied der Geschäftsführung der Handelskammer und Organisatorin des Turniers. Um 11.00 Uhr startete das Turnier beim Klipper Tennis- und Hockey-Club in Wellingsbüttel. Die wunderschöne Anlage glänzte im Sonnenschein und so fand das Turnier unter idealen Bedingungen statt. Kulinarische Köstlichkeiten und eine regelmäßige Versorgung mit Getränken rundeten die Turnierbedingungen ab.

Mit großer Begeisterung und enthusiastischen Doppelpartnern zog Egbert Classen, Mitglied des IBF Ausschusses Hamburg, ins Finale ein. Zusammen mit Susanne Küchmeister traten sie als Vertreter Handelskammer / Verbände gegen Konsuln / Presse an, repräsentiert durch Daniel Medina (Generalkonsulat der Republik Chile; Presse/Konsuln) und Gerd Nordmeyer (Internet Medien, Presse/Konsuln). Nach einem hochklassigen, spannenden Match mußten sie sich mit 6:9. geschlagen geben. Aber wie auch beim IBF steht nicht allein das Spiel im Vordergrund sondern  auch der Austausch der Teilnehmer untereinander. Denn das ist der Ursprung des Turniers, eine Plattform für Netzwerker schaffen in locker sportlicher Atmosphäre. Und dass der Weg der richtige ist, zeigt die Tradition des Turniers das sich zum 42. Mal jährt. Nach einer Vielzahl gespielter Matches und hochinteressanter Gespräche endete das Turnier gegen 19.00 Uhr.

P.S. Der Tag endete für die Handelskammer / Verbände gegen Konsulen / Presse nach Punkten 255 : 196. Damit steht es in der ewigen Vergleichsliste 23 : 18 für die Handelskammer / Verbände.

19.07.2016 | Stuttgart
Banken zwischen Regulierung, Kulturwandel und Fintechs

Banken befinden sich heute in der größten Umbruchsphase in der Branchengeschichte.
Während in anderen Branchen eine zunehmende Digitalisierung und Technisierung bereits vollständig in das Geschäftsmodell integriert ist, erreicht die digitale Wende die Bankhäuser verzögert, jedoch mit voller Wucht!

Ein guter Grund, in Anlehnung an die letzte Veranstaltung im April 2016, Dr. Martin Setzer, Advisor und ehemaliges Vorstandsmitglied der Landesbank Baden-Württemberg, als Referent zu bitten, ebenfalls das Thema Digitalisierung zu beleuchten. Der Redner im April, Ulrich Dietz, CEO der GFT Technologies SE, empfing die rund 50 Gäste in seinen Räumlichkeiten im GFT Corporate Center im Stuttgarter Fasanenhof.